Über mich

 

Hallo, ich bin Aileen Apitzsch und wohne mit meinen Hunden im schönen Datteln. Ich bin 1987 geboren und Tiere, vor allem Hunde, haben mich mein ganzes Leben lang fasziniert.

 

Ich bin mit Hunden und anderen Tieren groß geworden, leider waren es nie meine eigenen. Als junges Mädchen war es immer mein Traum einen eigenen Hund zu haben. Lange hieß es, ich sei zu jung und könnte diese verantwortungsvolle Aufgabe, die so ein Hund mit sich bringt, nicht bewältigen. Ich bekam Kaninchen, Meerschweinchen, Rennmäuse, Schildkröten und Fische, alles was der Zoofachhandel hergab.

Aber glücklich war ich nie. Denn auch ich merkte schnell, dass die Beschäftigung mit diesen Tieren doch sehr eingeschränkt war und mein Wunsch nach einem Hund wurde immer größer.

 

Je älter ich wurde, umso größer wurde das Interesse und auch meine Neugier auf verschiedene Rassen. Welche Rasse mich am meisten faszinierte, kristallisierte sich immer mehr heraus. Im Internet und auch in Büchern bestätigte sich meine Vorstellung, dass der Australian Shepherd in all seiner Vielfalt genau meine Kragenweite war und dass es genau die Rasse ist die perfekt für mich ist. Auf Messen und Ausstellungen machte ich mir ein eigenes Bild. Diese besonderen Tiere in live zu erleben und zu sehen begeisterte mich so sehr, dass ich mich entschied, das Thema vom eigenen Hund noch einmal bei meinen Eltern anzusprechen.

 

Meine Mutter war gleich Feuer und Flamme und von meinem Gedanken sehr angetan, da sie sich auch selber immer einen Weggefährten wünschte. Jedoch war mein Vater nicht so begeistert, da er immer schon Angst vor Hunden hatte.

Trotz des Einwandes meines Vaters, war ich beflügelt und dachte mir, schaust dich schon mal um - einen geeigneten Züchter mit meinem Traumhund zu finden, wird sicher nicht leicht.

Aber kaum habe ich mich ein bisschen durchgeklickt, stand er da..... dieses kleine rote Fellknäul, was scheinbar nur auf mich gewartet hatte.

 

Ich nahm sofort Kontakt mit der Züchterin auf und vereinbarte einen Besuchstermin. Hopplahopp ging es dann. In einer Nacht und Nebel Aktion fuhren meine Mutter und ich los nach Nürnberg, natürlich nur zum gucken. ;-)

Aber jeder kennt das ja: man geht erstmal nur gucken und dann hat man sein Herz schon verloren. Er wurde angezahlt und 2 Wochen später machten wir uns wieder auf den Weg um den kleinen Mann abzuholen.

 

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und seinem bis heute gebliebenen, stark ausgeprägtem Dickkopf, sind wir mit den Jahren ein richtig tolles Team geworden und ich habe gelernt, seine kleinen Macken zu dulden und wir beide kommen sehr gut miteinander aus. Er ist so ein ruhiger und lieber Rüde geworden, der es liebt mit unseren Welpen zu spielen, die sich bei ihm alles erlauben dürfem. Er ist ein richtiger kleiner Teddybär, der weiß wie man andere mit seinen Blicken zum schmelzen bringt :)

 

Jeden Tag habe ich mit ihm verbracht, jedoch wollte ich mehr und es wurde der Gedanke laut, einen zweiten Hund zu holen. Schnell war klar, es kommt nur ein zweiter Aussie ins Haus.

Daraufhin recherchierte ich wieder mal im Internet und fand die Sanddollar Aussies ganz in unserer Nähe. Ich nahm Kontakt mit Sandra Dunke auf und vereinbarte ein Treffen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie noch keine Welpen.

 

Wir waren uns sofort sympathisch und mir wurde klar, der nächste Hund wird von ihr sein. Und so wartete und wartete und wartete ich und plötzlich ging es los. Sandra sagte mir bescheid, dass Aennie ihre Welpen bekommen hat und schnell hatte ich mich in einen Welpen verliebt.

Wollte aber noch warten ob sich mein Wunsch nach dieser Auserwählten bestätigte. So richtig kam ich nicht mehr von dieser kleinen Blue Merle Hündin los, ich versteifte mich auf sie und wollte sie unbedingt haben.

Als ich die Zustimmung von Sandra bekam, war ich total happy und voller Vorfreude. Wie würde Bailey reagieren und wie wird sie auf ihr neues Zuhause reagieren.

Sie fühlte sofort Zuhause als sie ankam - einfach ein Traum, Bailey war sofort verliebt und sie war so gelehrig, klug und einfach perfekt.

 

Sie war die Streberin in der Welpenstunde und auch weiterhin entwickelte sie sich klasse. Sie ist mein Schatten, hat mich sogar bei meiner Arbeit nachts im Altenheim begleitet und jedem Bewohner ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Aufgrund ihres tollen Charakters und ihrer super Entwicklung kam die Überlegung auf, mit ihr zu züchten. Ich sprach mit Sandra Dunke und auch sie war für dieses Vorhaben. Nach allen positiven Gesundheitsuntersuchung und reiflicher Überlegung, wer der beste Partner für sie ist, hatten wir dann 2012 unseren ersten Wurf. Aus diesem Wurf behielten wir einen Rüden "Hunter" und meine Hündin "Nova".

Ich bin so stolz auf all ihre Welpen, ihre Entwicklung und ihre traumhaften Charaktere. Alle sind zu leichtführigen und gut erzogenen Hunden herangewachsen und ich hoffe, dass mir die Zukunft noch mehr tolle Hunde und vorallem tolle neue Bekanntschaften bescheren wird.